alpitecture Vorträge

KJETIL TRæDAL THORSENKJETIL TRæDAL THORSEN,
PARTNER AND DIRECTOR

Snøhetta

Der Standort und Kontext eines jeden Projekts wird von Snøhetta als einzigartig erachtet und liefert einen starken Ausganspunkt für die Gestaltung der Architektur.
Architektur kann nicht einfach aus Regeln und Gesetzen geschaffen werden, sondern Architektur muss dem ruhelosen Geist der menschlichen Gesellschaft gerecht werden. Sie muss Vorstellungen akzeptieren, die von einer großen Anzahl von Menschen jenseits der architektonischen Disziplin geteilt werden.

Snøhetta bekennt sich zur umfassenden Teamarbeit während des gesamten Designprozesses. Den größten Schwerpunkt legt Snøhetta in das Engagement aller beteiligten Parteien vom Bauherrn bis zum Handwerker. Von Anfang an werden starke Konzepte entwickelt, die eine große Vielfalt von Modifikationen in der Planung Raum lassen, ohne angestrebte Qualität zu vernachlässigen.

1987 war Kjetil T. Thorsen Mitbegründer von Snøhetta Architektur und Landschaft, ein Zusammenschluss von Architekten und Landschaftsarchitekten.

1986 und 1987 war er im Vorstand der Oslo-Abteilung der norwegischen Architekten Association (NAL) und aktiver Mitbegründer von Norwegens erster Architectural Gallery, Galleri ROM. Seit der Gründung des Snøhetta AS, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Jahre 1990, ist er als Partner und Vorstandsmitglied maßgeblich für die strategische Entwicklung von Snøhettas Philosophie und architektonischen Zielvorstellungen verantwortlich.

Von 1999 bis 2002 engagierte er sich im Design Competition Committee der norwegischen Architektenkammer (NAL) in Übernahme von EU Vorschriften in öffentliche Architekturwettbewerbe. Im Jahr 2002 wurde er Parlamentsmitglied der Europäischen Kulturstiftung.

Viele Projekte von Snøhetta wurden inspiriert oder initiiert von Kjetil. Er wurde Mitglied der Französischen Architektenkammer und des American Institute of Architects (AIA).
Von 2004 bis 2008 lehrte er als Professor an der Universität Innsbruck, wo er das Institut für experimentelle Studien in der Architektur zusammen mit Patrick Schumacher von Zaha Hadid Architects leitete. Im Jahr 2011 wurde er mit dem RIBA International Fellowship Honour ausgezeichnet.


Tobias Walliser

PROF. TOBIAS WALLISSER, PARTNER AND DIRECTOR
LAVA – LABORATORY FOR VISIONARY ARCHITECTURE

LAVA (Laboratory for Visionary Architecture) wurde 2007 von Tobias Wallisser, Chris Bosse und Alexander Rieck gegründet. Das Büro arbeitet als internationals Netzwerk von Spezialisten mit Büros in Stuttgart und Sydney. Bekanntheit erlange es mit den Future Hotel Prototypen, dem Snowflake Tower und der Planung für das Stadtzentrum der CO²-freien Stadt Masdar. Im Oktober 2011 wurde die erste Designjugendherberge Deutschlands in Berchtesgaden von LAVA realisiert. Derzeit sind Projekte in Australien, Deutschland, China und Saudi Arabien in Bearbeitung.

2006 wurde Tobias Wallisser als Professor für Digitales Entwerfen an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart berufen, wo er seit 2011 als Prorektor tätig ist.

Tobias Wallisser studierte an der TU Berlin und der Universität Stuttgart. Bereits während des Studiums sammelte er praktische Erfahrungen im Büro Kaufmann Theilig. Beim Postgraduate Studium an der Columbia University in New York befasste er sich intensiv mit dem Entwerfen am Computer. Anschließend arbeitete er bei Asymptote Architecture an der Konzeption des Virtual Trading Floor Projekts für die New Yorker Börse.
Von 1997 bis 2007 war er als assoziierter Architekt im Büro UNStudio van Berkel&Bos in Amsterdam tätig. Zu seiner Tätigkeit als Creative Director gehörten die Koordination der Entwurfsstrategien im Büro und die Suche nach neuen Techniken in der Entwicklung und Umsetzung innovativer Projekte.
Neben Ben van Berkel hatte er einen maßgeblichen Anteil am Entwurf und der Entstehung des Neuen Mercedes-Benz Museums in Stuttgart, einem Projekt das weltweit Beachtung fand und als Prototyp digital konzipierter Projekte gilt. Als verantwortlicher Architekt arbeitete er an Projekten in Deutschland, Spanien und den Niederlanden.

  

KJETIL TRæDAL THORSENKJETIL TRæDAL THORSEN, PARTNER AND DIRECTOR Snøhetta Il luogo di esecuzione e il contesto di ciascun progetto sono, secondo Snøhetta, elementi unici che hanno un grande impatto sull’architettura. L’architettura non può essere creata semplicemente partendo da regole e leggi, ma deve soddisfare lo spirito inquieto della società umana. Deve accettare le idee condivise da un gran numero di persone situate al di fuori della disciplina architettonica. Snøhetta riconosce l’importanza di un ampio lavoro di gruppo durante l’intero processo di progettazione. L’aspetto principale, secondo Snøhetta, consiste nell’impegno di tutte le parti coinvolte, dal committente agli artigiani. Sin dall’inizio si sviluppano idee forti che lasciano spazio ad una grande varietà di modifiche, senza per questo trascurare la qualità.


Tobias Walliser PROF. TOBIAS WALLISSER, PARTNER AND DIRECTOR LAVA – LABORATORY FOR VISIONARY ARCHITECTURE LAVA (Laboratory for Visionary Architecture) fu fondato nel 2007 da Tobias Wallisser, Chris Bos¬se e Alexander Rieck. Lo studio opera come rete internazionale di specialisti con uffici a Stoccarda e a Sydney. La sua notorietà è dovuta ai prototipi Future Hotel, alla Snowflake Tower e alla progettazione del centro di Masdar, la città a emissioni zero. In ottobre del 2011 LAVA ha realizzato a Berchtesgaden il primo design hotel tedesco. Attualmente sono in fase di elaborazione progetti in Australia, in Germania, in Cina e in Arabia Saudita. Nel 2006 Tobias Wallisser è stato nominato professore di progettazione digitale presso l’accademia statale di belle arti di Stoccarda, dove dal 2011 egli è anche prorettore.

»
DSC3401

»
DSC1899

»
DSC2607

Veranstalter: